Online-Petition

Am 2. September 2021 wurde der offizielle Entwurf des Justizministeriums zur UrhG-Novelle 2021 zur Begutachtung verschickt.

Gemessen an den Arbeitspapieren des Justizministeriums aus dem Dezember 2020 und der bereits erfolgten Umsetzung der EU-Binnenmarkt-Richtlinie in fünf Mitgliedstaaten (Deutschland, Frankreich, Niederlande, Ungarn und Malta) stellt dieser Entwurf einen massiven Rückschritt dar.

Die Initiative Urhebervertragsrecht richtet daher folgende Frage an Justizministerin Alma Zadić und Vizekanzler und Kulturminister Werner Kogler:

„Österreich und Deutschland sind gemeinsame Sprach-, Wirtschafts- und Kulturräume. Warum sollen die österreichischen Kunstschaffenden im Vergleich zu ihren deutschen Kolleg*innen massiv schlechter gestellt werden? Die Initiative Urhebervertragsrecht fordert bei der Umsetzung der UrhG-Novelle 2021 ein selbes Schutzniveau wie in Deutschland!“


Unterzeichnen Sie bitte die Online-Petition der Initiative Urhebervertragsrecht: